lederhose

Traditionelle Trachtenlederhosen – aber wozu?

Trachtenlederhosen, sowohl für Männer als auch für Frauen, haben im Kulturraum Bayern und österreich, ferner der Schweiz, eine lange Tradition. Die Tracht wird heute vor allem noch zu besonderen Anlässen getragen wie etwa Ostern, Weihnachten, in der Kirche oder zum Volksfest (wovon das bekannteste das Oktoberfest in München ist). Doch Volksfeste gibt es nicht nur in München, sondern in jeder Stadt und vor allem jedem noch so kleinem Dorf in dieser Gegend. Meist einmal im Mai und einmal im September, also zweimal im Jahr.

Die Trachtenlderhose gibt es zwar für beide Geschlechter, jedoch wird sie meist von Männern getragen. Frauen tragen eher festliche Kleider, die Dirdln. Diese sind in sehr vielen verschiedenen Farben erhältlich, sehr weit ausgeschnitten, an der Taille eng und figurbetont und weisen einen weiten Rock auf, der individuell lang oder kurz sein kann.

Farben und Formen der Lederhose – und: Ein Insidertipp beim Kauf

Lederhosen gibt es auch in ganz unterschiedlichen Farbtönen und Materialien. Es gibt sie von ganz hellbesch über hellbraun, sanftes braun, nussiges braun, dunkelbraun, bis hin zu einem sehr satten dunkelbraun, olivegrün und schwarz. Dazwischen natürlich je nach Material nochmals verschiedene Farbabstufungen vorhanden. Je nach Konfektionsgrösse sollte die Trachtenlederhose grundsätzlich immer ein bis zwei Nummern kleiner gekauft werden, da sich das Leder sehr schnell beim Tragen dehnt!

Nehmen Sie genau Ihre Grösse, so kann es durchaus passieren, dass Ihnen Ihre eigene, neue Lederhose nach nur einer Woche zu gross geworden ist. Deswegen gilt die Faustregel: Lieber eine oder zwei Nummern zu klein als genau die eigene Konfektionsgrösse einzukaufen!

Ausserdem ist es sehr ratsam, eher eine braune als eine schwarze Lederhose zu kaufen, da die schwarzen Lederhosen meist den Musikergruppen vorbehalten sind. Natürlich können Sie auch eine Schwarze nehmen, wenn Ihnen diese deutlich besser gefällt als eine braune. Traditionell sind jedoch die schwarzen Lederhosen den Musikanten vorbehalten. Hier erfahren Sie, wie Sie die Trachtenlederhose richtig pflegen

Warum man bestimmte Arten von Trachtenlederhosen auch „Krachlederne“ nennt, ist zumindest den Trägern klar: Leder knirscht, wenn es neu ist. Wenn es seine typische Patina angesetzt hat, kann es bretthart werden. Vor allem aber kann man Schuhplattler damit tanzen und es so richtig krachen lassen! Der Begriff „Hirschlederne“ muss erwähnt werden, erklärt sich aber selbst. Wildbock- und Büffelleder sind ebenfalls beliebte Materialien, aus denen Trachtenlederhosen hergestellt werden.

Krachlederne – Modern oder traditionell?

Moderne Trachtenlederhosen sehen anders aus als traditionelle! Man versteht darunter sowohl die kurze Lederhose als auch die Knickerbocker mit dem typischen Brustschild am Hosenträger – und in neuerer Zeit auch die lange Lederhose. Von „normalen“ Lederhosen unterscheidet sich die letztere durch Stickereien, das verwendete Material oder den Schnitt der Taschen. Es ist nicht richtig, dass nur die Herren der Schöpfung krachlederne Kniebundhosen tragen dürfen. Den Damen stehen sie ebenfalls zur Verfügung – als Alternative zum klassischen oder modernen Dirndl.

Die Farbstellungen und der Schnitt der knielangen Trachtenlederhosen sind allerdings femininer. Die kurze Trachtenlederhose ist eigentlich auch halblang. Sie endet oberhalb der Knie. Man kann dazu Socken oder Kniestrümpfe tragen. Am zünftigsten wirken die typischen Trachtenlederschuhe mit der seitlichen Schnürung dazu. Man nennt sie auch Haferlschuhe.

Auch der Preis für Trachtenlederhosen ist heute deutlich moderater als ehedem. Früher musste man für eine ordentliche Trachtenlederhose ein paar Hundertmarkscheine hinlegen und gegebenenfalls eine passende schneidern lassen. Heute kann man Trachtenlederhosen im Internet recht günstig bekommen. Und es ist auch nicht mehr das Vorrecht der Bajuwaren, sie zu tragen. Jeder, der auf’s Oktoberfest geht, darf sich einmal im Leben den Spaß gönnen! Ob man allerdings in einer halblangen Trachtenlederhose gut aussieht, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Im Trend – Trachtenlederhosen kurz für Damen

Sie sind extra knapp geschnitten, machen den Männern „echte“ Konkurrenz und sind vor allem eine phänomenale Alternative zum traditionellen Dirndl. Die kurzen Trachtenlederhosen für Damen. Ursprünglich wurde die klassische „Lederne“ von den gestandenen Mannsbildern getragen (z.B. als knielange oder lange Version). Das hat sich allerdings verändert – denn heute haben die Damen das kurze „Trachten-Beinkleid“ ebenfalls für sich entdeckt. Kein Wunder also, dass sie mittlerweile weltweit so beliebt sind. Denn sie bieten einen hohen Tragekomfort, sind absolut robust und sehen dabei auch noch super aus.

Die kurze Trachtenlederhose für Damen überzeugt mit ihrer traditionellen Optik. Denn diese macht sie zu einem echten Hingucker. Übrigens – um den Look der kurzen Trachtenlederhosen herzustellen, gibt es unterschiedliche Produktionsverfahren, die über Jahrhunderte perfektioniert worden sind (damit z.B. das Leder atmungsaktiver wird). Tipp: Angesagt sind dieses Mal verschiedene Details – wie z.B. aufwändige Stickereien. Diese werden direkt und partiell auf die Hosen gearbeitet. Und wer mag, der kann seine kurzen Trachtenlederhosen zusätzlich mit Hosenträgern ausstatten – das wirkt rustikal und sieht gleichzeitig absolut weiblich, frech und fröhlich aus.

Ganz schön weiblich – die kurzen Trachtenlederhose

Die kurzen Trachtenlederhosen für Damen begeistern z.B. mit einem Latz, den typischen Edelweiß-Stickereien oder schicken Hirschhorn-Knöpfen – traditionsbewusst, stilecht und trotzdem modern. Einige Versionen werden z.B. mit einer kleinen Tasche für das traditionelle Trachtenmesser angeboten. Klasse ist auch, dass die feschen „Ledernen“ längst nicht mehr „nur“ auf dem alljährlichen Oktoberfest eine gute Figur machen – sie werden auch gerne zu anderen Anlässen hergezeigt (z.B. auf Volksfesten). Tipp: Die kurzen Trachtenlederhosen können u.a. optimal mit einer klassischen Trachtenbluse oder einem modischen Top kombiniert werden. Übrigens – bei kühleren Temperaturen sorgen die typisch derben Socken (Kniestrümpfe) für warme Füße und Beine.

Trachtenlederhose aus Hirschleder

Für jeden echten Bayern gibt es nur ein angemessenes Kleidungsstück: die Lederhose gefertigt aus echtem Hirschleder. Aufgepasst! Echte bayrische Lederhosen sind keine Massenware. Es gibt Unterschiede in Material und Schnitt sowie in Hosenträger und Hosenlatz.

Hosenträger bei Hirschlederhosen: Die Hosenträger von THirschlederhosen sind eine Art Ausweis. Durch sie kann man unterscheiden aus welchem Dorf und welchem Verein der Träger stammt. Aus der mittelalterlichen „Barguette“ entwickelte sich der Hosenlatz. Die Barguette war eine in engen Hosen eingenähte Schamkapsel. Ursprünglich war die Lederhose lang, bald entwickelte sich daraus eine „Kurze“. Sie hat den Vorteil von mehr Beinfreiheit und wird in einer Kombination mit Wadenstrümpfen getragen. Die Schützen vor Kälte.

Beinlängen

Bei Hirschlederhosen unterscheidet man grundsätzlich drei verschiedene Längen. Lang, knielang und kurz. Die ältesten bekanntesten Schnitte gibt es von der langen Lederhose. Sie trugen früher die Bergbauern, Flößer und Holzknechte. Oberhalb des Knies endete die kurze Lederhose. Sie wurde von Sennern und Gebirgsjägern bevorzugt. Diese Lederhose bot die notwendige Beinfreiheit für die harte Arbeit. Die Kniebundhose gab es schon im 17. Jahrhundert und ist ein Überbleibsel aus dieser Zeit.

Krachlederne: Lederhosen aus Bayern heißen oft „Krachlederne“. Die Form dieser Lederhosen ist egal. Ob kurz, lang oder knielang gilt sie als die einzig richtige Lederhose. Sie hält ein Leben lang. Eine echte „Krachlederne“ aus Hirschleder hat sich ihren Namen verdient durch das rum sitzen auf schmutzigen Bierbänken, dem abwischen der fettigen Finger vom Schweinshaxen essen oder vom drüberschütten halb voller Bierkrüge. „Krachledernen“ ist eine Hose aus Hirschleder erst, wenn sie von alleine stehen kann.

Lederhosen für Kinder

Lederhose Kinder

Die Lederhosen für Kinder machen aus jedem Sprössling ein fesches Madl oder einen feschen Buam. In stilechten Miniaturausführungen unterscheiden sie sich kaum von denen der Großen Trachtenfans. Mit traditionellen Stickereien auf dem Hosenlatz und hübsch bestickten Hosenträgern sind sie ein Hingucker auf jeder Veranstaltung.

Lederhosen in verschiedenen Farben und Ausführungen

Für die Buben wie für die Madln werden die Lederhosen in verschiedenen Farben und Ausführungen angeboten. Lederhosen für Mädchen sind dabei auch neben den traditionellen Farben, grau und verschiedenen Brauntönen, in trendigen Farben wie pink oder lila erhältlich und begeistern durch verspielte Applikationen. Detailreich ausgearbeitet ist die Lederhose für Kinder die kleinere Version der traditionellen großen Ledernen. Sie wird ebenfalls in den üblichen Längen, kurz, knielang und lang angeboten und verfügt sogar über eine Trachtenmessertasche. Jedoch sollte das Messer bei Kindern unbedingt weggelassen oder durch einen Lolli am Volksfest ersetzt werden.

Lederhosen sind bequem und robust

Neben dem bequemen Tragekomfort bietet die Lederhose für die Kleinen auch die gewohnte Robustheit. Nahezu unzerstörbar, hält die Lederne für Kinder auch dem härtesten Spielnachmittag stand und nimmt es mit jedem noch so wilden Burschen auf. Durch das Schmutzabweisende Material ist sie auch für das Spielen im Garten geeignet. Bei der Pflege sollten dennoch unbedingt die Pflegehinweise beachtet werden, um eine korrekte Behandlung zu gewährleisten.

Die Kinderlederhose kombiniert man am besten am Abbild der Großen mit einem Trachtenhemd und den passenden Haferlschuhen. Die Hemden gibt es in verschiedenen Farben, mit oder ohne Vichy-Karos und sind an der Knopfleiste oft mit detailreichen Motiven versehen. Für das einfache An- und Ausziehen sind viele Trachtenhemden kindgerecht und äußerst praktisch in einem Schnitt konzipiert, der einfaches Rein- und Rausschlüpfen der Kleinen ermöglicht. So ersparen sich Eltern und Kinder störendes, zeitaufwändiges Zuknöpfen, wenn die Sprösslinge doch schon längst zum Spielen loslaufen wollen.

Mit passenden Haferlschuhen bekommt das Trachtenoutfit der Kleinen dann den letzten Feinschliff. Echte Lederware bietet dabei hervorragenden Tragekomfort und achtet dabei auf die Gesundheit der kleinen Füße, was beim Schuhkauf immer im Vordergrund stehen sollte. So können sich die kleinen Trachtenfans fesch gekleidet auf jedem Volksfest austoben.

Pflegetipps für die Lederhose

Lederhose Pflegetipps

Lederhosen und Trachtenmode wurden schon früher zum Tragen über Generationen konzipiert, daher kommen die qualitativ hochwertigen, langlebigen Materialien. Damit Ihnen auch Ihre Lederhose das ganze Leben lang Freude bereitet, sollten Sie unbedingt die Pflegeanleitung und einige wirkungsvolle Tipps beachten.

Grundsätzlich gilt, eine Lederhose ist eigentlich nie richtig dreckig. Eine echte Lederne passt sich im Laufe der Zeit durch regelmäßiges Tragen nahezu perfekt an seinen Besitzer an und gerade das macht den Charakter einer richtig, traditionellen Krachledernen aus. Wenn Sie Ihre Lederhose dennoch gerne reinigen möchten, sollten sie unbedingt behutsam sein.
Die Lederreinigung ist keine einfache Angelegenheit. Wollen Sie auf Nummer Sicher gehen, sollten Sie Ihr geliebtes Stück einer Lederreinigung Ihres Vertrauens übergeben.

Tipps zur Pflege von Lederhosen

Für die Do-it-yourself-Methode können folgende Tipps hilfreich sein, aber auch hier gilt: Achtung, auf eigene Gefahr.
Für kleinere Verunreinigungen wie Flusen oder Staub, aber auch Tierhaare und leichte Verschmutzungen der Lederoberfläche gibt es eine simple, aber wirkungsvolle Methode. Das Klebeband wird Ihnen hier schonend Abhilfe verschaffen. Einfach das Klebeband an der gewünschten Stelle anbringen, etwas andrücken und anschließend wieder abziehen.

Um Flecken von der Lederhose zu entfernen, eignet sich in der Regel ein feuchter Schwamm, harte Gegenstände wie Drahtbürsten, sollten nicht verwendet werden. Hierfür können auch etwas Shampoo oder Duschgel benutzt werden. Jedoch sollten Sie dabei vorsichtig und sparsam mit den Mitteln umgehen und erst an einer unauffälligen Stelle testen, wie das Material reagiert.

Wichtig: Verwenden sie für jegliche Art der Reinigung ausschließlich kaltes Wasser!

Lederhosen sind in der Regel waschbar, wenn dabei die Pflegeanleitungen zu den verschiedenen Ledersorten beachtet werden. Die pflegeleichtere Variante der Laponia-Lederhose könnte sogar mit Feinwaschmittel und Weichspüler in der Waschmaschine gewaschen werden, das Waschen mit der Hand wird jedoch empfohlen. Hier ist wieder auf die Pflegeanleitung der Hose und die Wassertemperatur zu achten. Hirschleder kann unter Verwendung von reichlich flüssiger Schmierseife oder speziellen Mitteln per Handwäsche gereinigt werden. Hierbei sollten Sie die Hose gründlich und mehrmals mit genügend Schmierseife ausspülen.

Lederhosen trocknen

Das Trocknen: Auch beim Trockenvorgang kann man sein geliebtes Stück noch ruinieren. Um die versprochene Lebensdauer der Lederhose zu gewährleisten, sind nur einige simple, aber essentielle Punkte zu beachten. Was sie auf keinen Fall tun sollten, ist die Ihre Lederhose auszuwringen. Drücken sie das Wasser lediglich aus.

Die Lederhose darf zum Trocknen nicht aufgehängt werden, denn so riskieren Sie, dass sie ihre Form verliert und sich verzieht. Empfohlen wird hier die Lederhose liegend zu trocknen. Legen Sie sie dafür auf ein Handtuch, das die Feuchtigkeit aus der Hose aufnimmt und wenden Sie die Hose mehrmals während des Trockenvorgangs. Achten Sie dabei darauf, dass der Ort an dem sie ihre Hose trockenen etwa Raumtemperatur hat. Zu viel Wärme ist für die Lederhose höchst schädlich, da sie dadurch steif und brüchig wird.

Der Trockenvorgang kann mehrere Tage in Anspruch nehmen. Waschen Sie Ihre Hose also nicht, wenn Sie diese am nächsten Tag gerne tragen möchten.
Durch walken (leichtes kneten) wird die trockene, noch etwas steife Lederhose wieder weicher. Anschließend wird empfohlen das Leder mit speziellem Lederöl zu pflegen, damit die Lederhose wieder zu ihrer gewohnten Geschmeidigkeit gelangt und ihre Lebenszeit gewährleistet werden kann.

Lagern Sie ihre trockene Lederhose stets hängend, damit keine unschönen Bügelfalten entstehen, die sich nur schwer wieder austragen lassen. Wenn Sie beim Reinigen ihrer Lederhose wenige Punkte beachten, werden Sie sich noch sehr lange an ihrem guten Stück erfreuen können.

Alpenlife Damen Trachten Lederhose Kniebund Vintage Nature Smoke


Unsere Kniebund Trachten Lederhose „Vintage“ line wird aus robusten Veloursleder gefertigt. Das Veloursleder sorgt für die typische Trachtenhosen Optik. Natürlich werden die Lederhosen mit schönen, traditionellen Stickereien bestickt und mit allen Details die eine Trachten Lederhose aufweisen muss, wie: Messertasche, Brotzeitzwickel und passend farbige Paspeln versehen. Passende Trachten Hosenträger werden natürlich mit geliefert. Diese Träger können Sie selbstverständlich Ihrer Größe entsprechend anpassen. Entworfen und hergestellt von Alpenlife
Damen Trachtenlederhose Vintage Line „Smoke“
Dekorative 3D Handstickerei
Normaler Bund
Verschluss: Knopfleiste

Edle Kurze Damen Lederhose mit Gürtel, Trachtenlederhose Frauen kurz, Damen Trachtenlederhose im Antik Wildleder Echtleder Braun- mit Stickerei und Gürtel


Das sehr weiche, hochwertige Velours Wild Leder und Handstickerei machen diese Trachtenlederhose das absolute Top-Modell Lederhosen. Die Trachtenhose Lederhose hat zwei Fronttaschen. Zu diesen Trachtenhosen bekommen auch die passende Gürtel, die individuell auf Ihre Größe eingestellt werden kann.
Kurze Trachtenlederhose Damen mit Gürtel aus echtem Wild Velours Leder
Trachtenhose Damen kurz mit Gürtel und aufgeblasener Stickerei
Klassische kurze Lederhose Tracht Damen 100% Wild Leder antik
Lederhose für Damen in Farbe antik Braun- Leder Shorts Damen Tracht
Plattler Lederhose Plattlerhose kurz mit Gürtel- Ledershorts Braun Damen Trachten